ANERKENNUNG

Kürzlich haben wir für unseren Entwurf für das Ratsgymnasium in Wolfsburg eine Anerkennung in dem nicht offenen, einphasigen hochbaulichen Realisierungswettbewerb erzielt. Das Hauptgebäude in seiner Form offensiv positioniert, bildet den Haupteingang zum Ensemble. Ein- und Ausblicke Richtung Stadt und Campus formen städtebauliche Räume und Höfe. Die repräsentative Hülle schafft Identität. Die weiterführende Erschließungsachse positioniert sich als verbindendes Element der Gebäude zu einer Einheit. Der Eingang als Durchgang verknüpft Innen- und Außenräume. Das Haus als „dritter Pädagoge“ schafft Räume zum Lehren, Lernen und Studieren. Die Position der Klassenräume im Kontext mit der Gestaltung von Fluren und Freiräumen bilden Aufenthaltsqualitäten unterschiedlichster Art. Kreuzpunkte von Erschließungsachsen bilden die Mitte des Gebäudes, den Knotenpunkt der Schule, den Raum für Kommunikation und schulisches Leben. Die geschossweise Verteilung der Sphären und die Gruppierung von Räumen zu Clustern ermöglichen kurze Wege und eine schnelle Orientierung.

Das Preisgericht würdigte den Entwurf insgesamt als selbstbewussten und eigenständigen Beitrag, der im Inneren ein qualitätsvolles Angebot unterbreitet.