Museumsumbau

Im Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité wird die berühmte pathologisch-anatomische Sammlung Rudolf Virchows wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Mit Unterstützung privater Geldgeber sowie Zuwendungen der Stiftung deutsche Klassenlotterie und EFRE Förderung konnten die Ausstellungsbereiche in mehreren Bauabschnitten fertiggestellt werden. In die historische Gebäudesubstanz konzipierte SEHW Architektur ein Ausstellungskonzept und entwickelte spezielle Ausstellungssysteme, in denen die wertvollen Exponate der Dauerausstellung präsent sind sowie Flächen für Sonderausstellungen bereitgestellt werden können. Spreeseitig erhielt das Gebäude einen markanten, neu gestalteten Eingangsbereich. Ein darüber schwebendes Paneel aus bedrucktem Metallgewebe macht schon von Weitem auf das bedeutende Museum aufmerksam.