Kindervilla

Eine Villa für Kinder? Das gibt es doch nur bei Pippi Langstrumpf, oder?

Falsch! Nicht nur Pippi, Tommy und Annika sondern auch 70 Berliner Kinder im Alter von acht Wochen bis zu sechs Jahren dürfen ab Juni 2017 ihre elternfreie Zeit in einer dreigeschossigen Villa aus der Jahrhundertwende verbringen.

Für die FRÖBEL-Gruppe wurde von SEHW Architektur der Teilumbau einer Villa aus der Jahrhundertwende auf dem Gelände der Charité Berlin  realisiert. Kindergarten, Krippe und notwendige Funktionsräume nehmen alle Geschosse des Bestandsgebäudes ein. Die pädagogische Nutzfläche der Krippe befindet sich im Erdgeschoss. Nach dem Konzept des „offenen Hauses“ sind die übrigen pädagogischen Nutzflächen in Themenbereiche gegliedert und auf allen Geschossen verteilt, wobei sich der größte Anteil im 1. Obergeschoss befindet. Der Hauptzugang in die Kindertagesstätte erfolgt durch den gebäudetypologischen Villeneingang, zudem wird eine barrierefreie Zuwegung im Erdgeschoss durch eine Rampe im Außenraum realisiert. Das Entwurfskonzept der Kindervilla als ein offenes und ineinander übergehendes Raumkontinuum, welches durch eingestellte Kuben zoniert ist, wird im 1. Obergeschoss besonders deutlich.

Zum Download der Pressemeldung