Noch eine Anerkennung

Die Woche startet wieder mit guten Nachrichten: Unser Wettbewerbsbeitrag für die Martin-Niemöller Gesamtschule in Bielefeld wurde mit einer Anerkennung ausgezeichnet.
Die beiden Neubauten für die Schule bilden ein städtebaulich prägendes Gebäudeensemble, das trotz der Entfernung der zwei Bauten zueinander eindeutig als eine Einheit ausgemacht werden kann. Die homogene Baukörpergestaltung ist dabei das Ergebnis unterschiedlicher Entwurfsparameter, die trotz der schwierigen Erschließungssituation, der für beide Schulen eine fast identische Architektursprache fand. Dies liegt zum einen an der homogenen Gestaltung der Volumen als auch der Weise ihrer Positionierung im Stadtraum: Der Achse der Apfelstraße durch Vor- und Rücksprünge folgend, treppen sich die rechteckigen Baukörper mit dem Gelände ab. Dank der Gliederung der Gebäude wird zudem die Gesamtgröße des Gebäudekomplexes und damit das Maßstabsverhältnis der Neubauten im Vergleich zur Umgebungsbebauung kaschiert. Es entsteht der Eindruck einer kleinteiligeren Struktur, die trotz ihres Volumens als eine der größten Gesamtschulen Nordrhein-Westfalens für eine einladenden und zugänglichen Ort des Lernens für alle steht.

Renderings: THIRD

weitere News