Liebling Reinickendorf

Liebling Reinickendorf ist wie Reinickendorf selbst: ein Original, das seinen Platz im Kiez beansprucht, das auffällt, aber auch dazugehört, das polarisiert, aber von denen, die es bewohnen, geliebt werden wird wegen seiner Eigenart.
Die Architektur ist zeitgemäß mit einem augenzwinkernden Bezug zur Moderne der Zwischenkriegszeit, die diese Gegend und Berlin insgesamt sehr geprägt hat. Das Rot der Fassade, ein Farbton, den Bruno Taut in vielen seiner heute denkmalgeschützten Gebäude verwendet hat, zaubert aus dem oft fahlen, kalten Berliner Licht eine warme, anziehende, einladende Architektur. Das gleiche gilt für die perforierten Metallelemente in der Fassade, die wie ein Blätterkleid wirken, durch die das Sonnenlicht scheint.
Das Gebäude wird als vorgefertigter Holzmodulbau ausgeführt und präsentiert sich damit nachhaltig und gerüstet für die Zukunft.
Liebling Reinickendorf ist etwas für Liebhaber. Liebhaber moderner Architektur mit einem besonderen Kick, Liebhaber von Authentizität im Viertel, Liebhaber des Gewachsenen statt des Künstlichen. Und letztlich Liebhaber des Individuellen, da das Gebäude durch seine Gestaltung identitätsstiftend wirkt und nur elf Wohnungen beherbergt, so dass hier eine kleine Nachbarschaft für sich entstehen wird mit gemeinsamem Grün und gemeinsamem Spaß am Besonderen.