Wohnquartier Quäkerstraße

In Kooperation mit Studierenden der TH Wildau sind Konzepte zum digitalen Wohnen entstanden, die am Beispiel des Wohnquartiers Quäkerstraße der GEWOBAG durch SEHW in architektonische Entwürfe umgesetzt wurden. Ziel der Entwürfe war es, durch mehr Gemeinschaftseinrichtungen die Nachbarschaft zu stärken, das heißt die Lebensqualität zu erhöhen. Die Bestandsgebäude werden mit neuesten Zugangssystemen und sensorischer Müllentsorgung zu Smart Homes. Mittels Servicehubs, die eine Fahrradgarage, eine Paket- und Lebensmittelstation und Ladestationen für E-Autos und –Bikes beherbergen, sowie durch einen Communityhub, der für die Anwohner Arbeitsplatz, Atelier, Veranstaltungsort, Café und urbaner Garten in einem ist, wird das Quartier zukunftsfähig digitalisiert. Ein weiterer Baustein zur Modernisierung ist auch die Nachverdichtung: Punkthäuser verbinden Arbeit, Freizeit und Wohnen.

Die kompletten Ergebnisse kann man in der Veröffentlichung Digitale Transformation – digitale Features für das Wohnen – ein neues Paradigma für Mieter nachlesen.