Gelebte Nachbarschaft

Die Grundidee des mit dem 1. Preis beim Wettbewerb ausgezeichneten Entwurfes für das Studentenwohnheim Avenariusstraße in Nürnberg ist das Zusammenleben der Bewohner in einer lockeren Gemeinschaft, die das Miteinander und den Alltag der Studierenden bereichert. Großzügige Freiräume und Gemeinschaftsflächen im Innen‐ und Außenraum schaffen sowohl Begegnungs‐ als auch Rückzugsmöglichkeiten und dienen den vielfältigen individuellen Ansprüchen der Bewohner.

Der Entwurf ist als eigenständiger Campus angelegt, der sich durch seine einheitliche Architektursprache und homogene Typologie bewusst von seiner Umgebung absetzt. Das Quartier entwickelt dank dieser Abgrenzung einen privaten und introvertierten Charakter, der den Studierenden viel Freiraum und hochwertigen Wohnraum bietet.

Die Gebäude werden als Betonschottenbauten mit einer Holztafelfassade ausgeführt. Diese kombinierte Bauweise trägt sowohl der Wirtschaftlichkeit und dem Terminplan als auch einer nachhaltigen und innovativen Bauweise Rechnung.

Zentrales Element neben der Architektur sind die Freiflächen, die die Gebäude in das Grundstück und seine Topografie einbetten und sie miteinander verbinden. Dabei nehmen sie unterschiedliche Charakterzüge an, die von offenen Höfen mit Sonnendecks über Lernterrassen, ruhige Ecken und Dachterrassen mit Urban Gardening reichen.